Amsterdam Sehenswürdigkeiten und TOP 10 Liste

 
Ein Kanal im Amsterdam
 
Wer die niederländischen Städte kennenlernen will, der sollte die Landeshauptstadt Amsterdam und ihre 10 schönsten Sehenswürdigkeiten nicht verpassen.
 
1. Der Koninklijk Paleis op de Dam
 
Als imposant erweist sich der königliche Palast in Amsterdam, der im Baustil des Klassizismus im Jahr 1648 entstanden ist. Das beliebte Motiv für Urlaubsfotos ist aber auch von innen ein beeindruckendes Gebäude. Da ist der zentrale Bürgersaal und auch die Verschaar darf auf keiner Besichtigungstour fehlen. Wer an einer der Führungen durch das Paleis teilnehmen will, der sollte sich vorher anmelden. Einst als neues Rathaus von Amsterdam geplant war es später der Königspalast der Oranier. Heute wird das Gebäude noch gelegentlich für offizielle Anlässe genutzt und wer eine Besichtigung plant, der muss ein Eintrittsgeld bezahlen.
 
Paleis op de Dam
 
2. Die Oude Kerk
 
Amsterdam ist die Stadt der Kirchen, wobei eine der bedeutendsten die Oude Kerk am Oudekerksplein 23 ist. Das beeindruckende Gebäude stammt aus dem 14. Jahrhundert und so ist diese Kirche auch das älteste Bauwerk dieser Stadt. Bei ihrer Eröffnung wurde sie St. Nikolaus geweiht, der als Patron der Kaufleute und Seefahrer bekannt war. Wer gerne Kunst und Kultur in Amsterdam erleben will, den wird das Innere der Kirche begeistern, dass erst vor wenigen Jahren zum dritten Mal restauriert wurde. Will man die Kirche besichtigen, dann ist ein Eintrittsgeld zu entrichten und so kann man die dreischiffige Hallenkirche und den fünfeckigen Chorabschluss bewundern.
 
3. Die Nieuwe Kerk
 
Die zweitälteste Kirche der Stadt ist die Nieuwe Kerk, deren Bau um das Jahr 1380 begann. Aber erst um das Jahr 1508 war die Kirche vollständig fertiggestellt worden. Chor, Querschiff oder der Chorumgang, diese Kirche kann als ein bauliches Meisterwerk beeindrucken. Heute ist die Kirche ein beliebtes Gebäude für Orgelkonzerte und Ausstellungen und wer ein Eintrittsgeld bezahlt, der kann das Innere der Kirche bewundern. Die Kirche war der Heiligen Maria geweiht und 2002 waren die Blicke der Welt wieder auf sie gerichtet, denn am 2. Februar heiratet der heutige niederländische König seine Maxima.
 
 
 
 
4. Der Hortus Botanicus Amsterdam
 
Für den Naturfreund ist es ein besonderes Vergnügen, wenn er diesen botanischen Garten besuchen kann. Hier trifft er auf einen der ältesten Gärten dieser Welt, denn er wurde schon am 12. November 1638 gegründet. Heute ist das Gelände ca. 1,2 ha groß und der Naturliebhaber kann mehr als 4000 Pflanzenarten bewundern. Hier kann der Besucher die berühmten Tulpen aus Amsterdam bewundern, aber auch viele andere Pflanzen erfreuen den Besucher über das Jahr. Wer diesen Park besucht, der kann sich auf viele schöne Veranstaltungen und Programme freuen, die dazu beitragen sollen, dass sich dem Menschen die Schönheit der Natur erschließt.
 
5. Das Rijksmuseum
 
Seit dem das Museum 1886 eröffnet wurde, können Besucher ein Bauwerk betreten, dass einen Baustil aus Renaissance und Gotik vereint. Hier wird der Besucher beeindruckende malerische Werke wie die Nachtwache bewundern können und so mancher niederländische Meister hat mit seinen Werken hier einen Platz gefunden. Schon von außen kann der Besucher auf zahlreiche faszinierende Türme blicken und auf der Fassade sind Szenen aus der Geschichte der Niederlande zu betrachten. Nach einem umfangreichen Umbau ist das Rijksmuseum jetzt wieder eine der interessantesten Sehenswürdigkeiten der Stadt, dass viele Besucher und Kunstfreunde in jedem Jahr anlockt.
 
Rijksmuseum
 
6. Der Beginenhof
 
Ein besonderes Kleinod in Amsterdam ist der Beginenhof, der schon ab dem Jahr 1346 entstanden ist. Obwohl die meisten Häuser hier aus dem 18. Jahrhundert stammen, so liegt der Ursprung eins der Häuser schon im Jahr 1470. Wurde die ursprüngliche Siedlung durch einen Brand zerstört, so konnte das älteste Holzhaus der Niederlande diesen Brand überstehen. Die Siedlung ist der malerische Beweis, wie harmonisch der Baustil im Mittelalter für Wohnhäuser sein konnte. Mit einem Innenhof versehen, bilden die Wohnhäuser eine Einheit und werden immer wieder renoviert und restauriert, sodass der Betrachter einen Eindruck erhält, wie Amsterdam im Mittelalter ausgesehen hat.
 
 
 
 
7. Das Anne-Frank-Haus
 
Wer nach Amsterdam reist, der sollte sich auch mit der Geschichte der Stadt beschäftigen. So darf das Anne-Frank-Haus nicht auf der Liste der zu besuchenden Sehenswürdigkeiten fehlen und der Weg sollte immer in die Prinsengracht führen. Schon das Gebäude kann beeindrucken, denn es stammt aus dem Jahr 1635. Doch der zweite Weltkrieg macht das Haus zu einer Zuflucht für acht jüdische Menschen, unter denen auch die Schwester Margot und Anne Frank waren. Ihre Geschichte und das Tagebuch der Anne Frank machten die Amsterdamer Adresse weltberühmt und zu einem Mahnmal. Heute ist hier ein Museum angesiedelt, dass von vielen Urlauber aus aller Welt besucht wird.
 
Anne Frank Haus
 
8. Das Amsterdam Museum
 
In der Kalverstraat 92 findet der Urlauber das Amsterdam Museum, wo man eine Menge über die Stadtgeschichte erfahren kann. Vom Mittelalter bis heute kann man in den unterschiedlichsten Ausstellungen alles über Amsterdam erfahren. Obwohl schon im 17. Jahrhundert Exponate gesammelt wurden, damit man die Geschichte der Stadt festhalten konnte, so wurde das Amsterdam Museum doch erst im Jahr 1926 eröffnet. Heute gibt es 80000 Exponate, die alle dazu beitragen, dass der Besucher tief in die geschichtlichen Abläufe eintauchen kann, die aus dieser Stadt das heutige Amsterdam geformt haben. Hier wird das Mittelalter wieder lebendig und der Besucher kann sich an Kleidern, Figuren oder anderen Objekten aus den verschiedensten Epochen erfreuen.
 
 
 
 
 
9. Der Albert-Cuyp-Markt
 
Wer das Amsterdamer Stadtviertel De Pijp besucht, der sollte die Albert Cuypstraat besuchen, wo von Montag bis Samstag der bekannteste Markte der Niederlande stattfindet. Der Albert Cuyp Markt ist der größte Markt der Stadt und hier kann man eine beeindruckende Zahl von Verkäufern finden. In einem bunten Gemisch aus Ständen kann der Besucher schon seit dem Jahr 1905 sich auf dem größten europäischen Wochenmarkt vergnügen. Backwaren, Gemüse oder Blumen, die Auswahl an Produkten ist groß und wer auf dem Markt nicht das Gewünschte findet, der kann sich dazu noch in den vielen kleinen Läden der Straße umschauen.
 
10. Die Stadsschouwburg
 
Wen es zum Leidseplein 26 zieht, der kann sich auf einen Abend mit künstlerischen Meisterleistungen freuen. Das Amsterdamer Stadttheater kann schon durch sein außergewöhnliches Gebäude begeistern und seit dem Jahr 1774 kann sich der Besucher auf abendliche Vorstellungen freuen. Doch auch dieses Gebäude wurde nicht von Bränden verschont, sodass nach dem Jahr 1890 das Gebäude wieder neu aufgebaut wurde. Im barocken Baustil gehalten, begeistern im Inneren Kronleuchter, viele Ornamente und wunderbare Skulpturen. 1200 Menschen können hier an jedem Abend unterhalten werden und seit 2008 gibt es hier die Möglichkeit den International Theatre und Film Bookshop zu besuchen.
ImpressumDatenschutzBildnachweis